Domain musik-der-ddr.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt musik-der-ddr.de um. Sind Sie am Kauf der Domain musik-der-ddr.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Stalin:

Musik-Konzepte / Sonderband / Musik Der Ddr?  Kartoniert (TB)
Musik-Konzepte / Sonderband / Musik Der Ddr? Kartoniert (TB)

Dass Musik immer Teil der Gesellschaft ist in der sie entsteht ist eine musiksoziologische Trivialität. So leicht die gesellschaftliche Bedingtheit von Musik einzusehen ist so schwierig ist es allerdings das Verhältnis von Musik und Gesellschaft genauer zu bestimmen vor allem dann wenn eine Gesellschaft wie im Falle der DDR unter den totalitären Bedingungen einer Diktatur in relativer Unfreiheit zu existieren genötigt ist.Dass sich im wirklichen Leben richtig und falsch in den allermeisten Fällen nicht wie schwarz und weiß gegenüberstehen darf als eine nicht zu bestreitende Erfahrungstatsache gelten die auch die Musikgeschichtsschreibung vor nicht unerhebliche Probleme stellt. Abgesehen von der zeitlich zunehmenden Unschärfe des Erinnerns die mehr als 30 Jahre nach dem Mauerfall dafür sorgt die historische Komplexität immer weiter zu reduzieren um dadurch die Mythenbildung zu befördern gilt es die musikalischen Werke in ihrer jeweiligen Individualität möglichst vorurteilsfrei anzunehmen und in ihrem ästhetischen Eigensinn zu analysieren um sie in ihrem Verhältnis zu Staat und Gesellschaft kritisch zu befragen.Mit Beiträgen von Stefan Drees Ute Henseler Ellen Hünigen Mathias Lehmann Burkhard Meischein Harriet Oelers Jens Schubbe Sebastian Stier Katrin Stöck und Wolfgang Thiel.

Preis: 38.00 € | Versand*: 0.00 €
Elektroakustische Musik In Der Ddr - Harriet Oelers  Kartoniert (TB)
Elektroakustische Musik In Der Ddr - Harriet Oelers Kartoniert (TB)

Elektroakustische Musik hat auch vor der DDR nicht Halt gemacht: Es wurden westliche Werke rezipiert und auch wenn es erst ab Mitte der 80er Jahre geeignete Studios in der DDR gab haben einige Komponisten kreative Möglichkeiten gefunden sich mit elektroakustischer Klangerzeugung und -bearbeitung zu beschäftigen. Im vorliegenden Band werden die treibenden Akteure und Institutionen zu denen neben Studios auch Festivals und Ensembles gehörten beleuchtet. Es wird zudem der Frage nachgegangen wie die elektroakustischen Kompositionsmittel in den Werken die in der DDR entstanden sind eingesetzt wurden und ob es hier einen Zusammenhang mit den ästhetischen Vorgaben der DDR-Kulturpolitik gab. Anhand von zeitgenössischen Rezensionen elektroakustischer Werke und Aufführungen wird dargestellt wie sich ein Wandel in der DDR-Kulturpolitik insbesondere in der Beurteilung vom Verhältnis des ausübenden Musikers zur Technik von inhuman zu fortschrittlich vollzieht.

Preis: 55.00 € | Versand*: 0.00 €
Der gute Stalin
Der gute Stalin

Weltgeschichte aus der Mikroperspektive in einem mitreißenden autobiografischen Roman. Aufgewachsen in nächster Nähe zur Macht, erlebte Viktor Jerofejew die letzten Jahre Stalins, zu dessen Hofstaat sein Vater – zunächst politischer Berater Molotows und Dolmetscher Stalins, später Botschafter im westlichen Ausland – gehörte. Aus dieser Perspektive erzählt Jerofejew in seinem mitreißenden autobiografischen Roman die Weltgeschichte des Kalten Kriegs aus einer ganz ungewöhnlichen Perspektive, die ihm alle Freiheiten gewährt: Er blickt mit den Augen des Kindes, ohne kindlich zu sein, verleugnet aber den analysierenden erwachsenen Erzähler nicht, der um das weiß, was historisch vor sich ging. Zwischen der glücklichen Kindheit in einem goldenen Käfig und der Aufmüpfigkeit des werdenden Dissidenten erzählt Jerofejew provozierend ehrlich von seiner Geburt als Schriftsteller, aber auch vom Fall seines Vaters, den er zu verschulden hat, und liefert mit diesem klassisch gewordenen und von Beate Rausch geschickt und elegant übersetzten Porträt eine liebevoll-kritische Hommage an einen Homo sowjeticus, einen Intellektuellen, der den Bewusstseinsmechanismen der Macht ausgeliefert ist.

Preis: 12.00 € | Versand*: 0.00 €
Der gute Stalin (Jerofejew, Viktor)
Der gute Stalin (Jerofejew, Viktor)

Der gute Stalin , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 202105, Produktform: Kartoniert, Titel der Reihe: MSB Paperback#30#, Autoren: Jerofejew, Viktor, Übersetzung: Rausch, Beate, Seitenzahl/Blattzahl: 409, Keyword: Russland; Sowjetunion; Erinnerungen; KGB; Geheimdienst; Kommunismus; Kommunismuskritik; Biografie; Autobiografie; Geschichte; Stalinismus; Totalitarismus, Fachschema: Russische Belletristik / Roman, Erzählung~Stalin, Josef W., Fachkategorie: Biografischer Roman, Sprache: Russisch, Zeitraum: 20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.), Fachkategorie: Moderne und zeitgenössische Belletristik, Text Sprache: ger, Originalsprache: rus, Verlag: Matthes & Seitz Verlag, Verlag: Matthes & Seitz Berlin, Breite: 120, Höhe: 35, Gewicht: 370, Produktform: Kartoniert, Genre: Belletristik, Genre: Belletristik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Kennzeichnung von Titeln mit einer Relevanz > 30, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Lagerartikel, Unterkatalog: Taschenbuch,

Preis: 12.00 € | Versand*: 0 €

War Stalin paranoid? - War Stalin paranoid?

Ja, es wird allgemein angenommen, dass Stalin paranoid war. Er misstraute seinen engsten Mitarbeitern und ließ viele von ihnen ver...

Ja, es wird allgemein angenommen, dass Stalin paranoid war. Er misstraute seinen engsten Mitarbeitern und ließ viele von ihnen verhaften oder hinrichten. Seine ständigen Säuberungsaktionen innerhalb der Partei und des Militärs zeugen von einem starken Misstrauen gegenüber potenziellen Feinden. Darüber hinaus ließ er sein eigenes Volk überwachen und kontrollieren, was auf eine tiefe Paranoia hindeutet.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

War Stalin böse?

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob Stalin böse war oder nicht. Einige argumentieren, dass seine Politik der Zwangskoll...

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob Stalin böse war oder nicht. Einige argumentieren, dass seine Politik der Zwangskollektivierung und der Massenrepressionen während seiner Herrschaft im sowjetischen Russland auf eine böse Natur hinweisen. Andere argumentieren jedoch, dass er als Führer in einer schwierigen Zeit agierte und dass seine Politik auf die Sicherung der Macht und die Modernisierung des Landes abzielte. Letztendlich bleibt die Beurteilung von Stalins Charakter und Handlungen eine Frage der persönlichen Interpretation.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

War Stalin Christ?

Nein, Stalin war kein Christ. Er war ein überzeugter Atheist und verfolgte während seiner Herrschaft die Religion in der Sowjetuni...

Nein, Stalin war kein Christ. Er war ein überzeugter Atheist und verfolgte während seiner Herrschaft die Religion in der Sowjetunion. Er verbot Kirchen und verfolgte religiöse Führer und Gläubige.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

War Stalin beliebt?

Stalin war zu verschiedenen Zeiten in seiner Herrschaft beliebt und unbeliebt. Während des Zweiten Weltkriegs genoss er eine gewis...

Stalin war zu verschiedenen Zeiten in seiner Herrschaft beliebt und unbeliebt. Während des Zweiten Weltkriegs genoss er eine gewisse Popularität aufgrund seines Führungsstils und seines Beitrags zum Sieg über Nazi-Deutschland. In den späteren Jahren seiner Herrschaft wurden jedoch seine Repressionen und Massenverhaftungen zunehmend bekannt, was zu einer Abnahme seiner Beliebtheit führte.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Braunbuch DDR - Nazis in der DDR
Braunbuch DDR - Nazis in der DDR

An allen Schaltstellen von Gesellschaft, Partei und Staat waren in der DDR ehemalige Nationalsozialisten vertreten. Der Autor Olaf Kappel kam ihnen bereits 1981 mit der Erstauflage dieses Buches auf die Spur. Staatssicherheitsminister Erich Mielke persönlich erklärte ihn daraufhin zum Staatsfeind und trachtete ihn durch eine Sondereinheit auszuschalten. Doch das Treiben ehemaliger Mitglieder der NSDAP in der DDR war damit keineswegs beendet. Bis zur Wende konnten sie weiter aufsteigen. Sie saßen im SED-Zentralkomitee, dem DDR-Ministerrat, der Volkskammer, den Schulen und Hochschulen, bei der Armee, der Polizei sowie in den Chefredaktionen der Zeitungen, beim Radio und Fernsehen und in der volkseigenen Wirtschaft. Einige dieser Ex-Nazis retteten Ämter und Einfluss 1989/90 durch Eintritt in die PDS und bis heute sind diese Leute im Ältestenrat der Partei “Die Linke” vertreten. Diese Zusammenstellung von über 1.000 Personen schließt eine Forschungslücke in der Aufarbeitung der SED-Diktatur und ist ein Dokument deutsch-deutscher Geschichte. Vorwort der 1. Auflage: Otto von Habsburg Vorwort der 2. Auflage: Günter Schabowski

Preis: 49.80 € | Versand*: 0.00 €
Kerlin, Robert: Der Hitler-Stalin-Pakt
Kerlin, Robert: Der Hitler-Stalin-Pakt

Der Hitler-Stalin-Pakt , Genese und dessen Ursprünge , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €
Der Karabiner von Stalin (Kaltenbrunner, Matthias)
Der Karabiner von Stalin (Kaltenbrunner, Matthias)

Der Karabiner von Stalin , Ein sowjetisches Leben zwischen Bürgerkrieg, Konzentrationslager und Gulag , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20230412, Autoren: Kaltenbrunner, Matthias, Seitenzahl/Blattzahl: 529, Keyword: Biografie; Biographie; Biographieforschung; Konzentrationslager; Kriegsgefangenschaft; Russischer Bürgerkrieg; Russland; Selbstzeugnisse; Sowjetunion, Fachschema: Zwanzigstes Jahrhundert~Genozid~Mord / Völkermord~Völkermord, Fachkategorie: Geschichte: Andere Regionen~Genozide und ethnische Säuberung, Warengruppe: HC/Geschichte/Allgemeines/Lexika, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Länge: 211, Breite: 138, Höhe: 36, Gewicht: 658, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 59.00 € | Versand*: 0 €
Geschichte der DDR
Geschichte der DDR

Jenseits der üblichen Horrorszenarien klärt Jörg Roesler auf über die Geschichte des kleineren deutschen Staates. Sie wird erstens erzählt als Geschichte der Herrschaft der SED. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Gruppierungen, vom Autor als Konservative bzw. Reformer charakterisiert. Dies ist gleichzeitig die Geschichte der Sicherung der Stabilität eines in seiner Existenz ökonomisch und politisch wiederholt gefährdeten Staates. Zweitens wird die Geschichte der DDR als Geschichte der sowjetisch-ostdeutschen Beziehungen erzählt. Es ist die Geschichte von Moskaus 'ungeliebtem Kind', einer durch das Scheitern der sowjetischen Deutschlandpolitik zustande gekommenen Minimallösung, eines schließlich lästig werdenden Vorpostens. Drittens wird die Geschichte der DDR erzählt als Geschichte der Beziehungen zur Bundesrepublik. Sie endet mit der Vereinnahmung des kleineren durch den größeren, sich als stabiler und potenter erweisenden deutschen Staates.

Preis: 12.00 € | Versand*: 0.00 €

Wie reagierte Stalin?

Stalin reagierte auf verschiedene Situationen auf unterschiedliche Weise. Er war bekannt für seine harte und autoritäre Führung, d...

Stalin reagierte auf verschiedene Situationen auf unterschiedliche Weise. Er war bekannt für seine harte und autoritäre Führung, die von Repression und Gewalt geprägt war. Stalin war auch dafür bekannt, politische Gegner zu verfolgen und zu eliminieren, was zu Millionen von Opfern führte. Gleichzeitig führte er auch politische und wirtschaftliche Reformen durch, um die UdSSR zu modernisieren und zu industrialisieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Mögen Russen Stalin?

Es ist schwierig, eine einheitliche Antwort auf diese Frage zu geben, da die Meinungen der Russen zu Stalin stark variieren. Einig...

Es ist schwierig, eine einheitliche Antwort auf diese Frage zu geben, da die Meinungen der Russen zu Stalin stark variieren. Einige Russen bewundern ihn immer noch für seine Rolle bei der Industrialisierung und dem Sieg im Zweiten Weltkrieg, während andere seine brutale Herrschaft und die Millionen von Opfern seiner politischen Repressionen verurteilen. Es gibt also keine einheitliche Meinung darüber, ob Russen Stalin mögen oder nicht.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was heißt Stalin?

"Was heißt Stalin?" ist eine Frage, die sich auf die Bedeutung des Namens "Stalin" bezieht. Stalin war der Spitzname von Josef Sta...

"Was heißt Stalin?" ist eine Frage, die sich auf die Bedeutung des Namens "Stalin" bezieht. Stalin war der Spitzname von Josef Stalin, einem sowjetischen Politiker und Diktator, der von 1922 bis 1952 an der Macht war. Der Name "Stalin" stammt aus dem Russischen und bedeutet so viel wie "Stähler" oder "Stahlmann". Er wurde von Stalin selbst angenommen, um Stärke und Härte zu symbolisieren. Stalin ist bekannt für seine brutale Herrschaft und die Verantwortung für Millionen von Todesopfern während seiner Zeit als Führer der Sowjetunion.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Dictator Revolution Communism Totalitarianism Industrialization Collectivization Purges Propaganda Authoritarianism Soviet

War Stalin ein Marxist?

Ja, Stalin war ein Marxist. Er war ein führendes Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und setzte die Ideen von Karl...

Ja, Stalin war ein Marxist. Er war ein führendes Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und setzte die Ideen von Karl Marx in der sowjetischen Politik um. Allerdings entwickelte er auch seine eigene Interpretation des Marxismus, die als Stalinismus bekannt wurde.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Güterwagen der DDR
Güterwagen der DDR

Vom kleinen Schmalspurwagen bis zum vierachsigen Containertransportwagen reichte die Palette der Güterwagen auf den Gleisen der Deutschen Reichsbahn der DDR. Marc Dahlbeck stellt in diesem Band alle Güterwagen der DDR seit 1949 in Wort und Bild vor. Präzise erläutert er dabei die Entstehung und die Besonderheiten eines jeden Fahrzeugs von der Kennzeichnung bis hin zur Bauartbeschreibung. Zur Vervollständigung ist jeder Beschreibung eine Tabelle mit den technischen Daten des entsprechenden Güterwagens beigefügt. Das ideale Buch für Eisenbahnfreunde, die sich auch dafür interessieren, was hinter der Lok rollt.

Preis: 19.95 € | Versand*: 0.00 €
Stalin
Stalin

Der Diktator und seine Herrschaft – ein neuer Blick auf Stalin Am Morgen des 1. März 1953, kurz nachdem er seinen engsten Führungszirkel verabschiedet hat, erleidet Josef Stalin in seiner Datscha bei Moskau einen Schlaganfall. Wenige Tage später ist er tot. Oleg Chlewnjuk, einer der führenden Stalinismus-Experten, nimmt diese letzten Lebenstage zum Ausgangspunkt einer beeindruckenden Biographie – auf Grundlage bisher unbekannter Quellen aus sowjetischen Archiven eröffnet sie einen neuen Blick auf den Diktator und seine Herrschaft. Ausstattung: mit Abbildungen

Preis: 16.00 € | Versand*: 0.00 €
Stalin
Stalin

Ende der dreißiger Jahre arbeitete Leo Trotzki an der Biografie Josef Stalins. Er entfaltet in ihr vor den Augen des Lesers die Persönlichkeit Stalins in ihrer Beschränktheit und ihrer Ablehnung systematischer theoretischer Arbeit, die es ihm zeitlebens verwehrt hat, sich die weitgespannte Weltanschauung des Marxismus zu Eigen zu machen. Er zeigt, dass Stalin keine tragende Rolle in der Vorbereitungszeit der Oktoberrevolution von 1917 inne hatte, sondern dem Prozess der Ideengebung und Auseinandersetzung nur aus dem Abseits folgte. Stalins Zeit begann erst nach dem Ende des Bürgerkriegs, nach der Konsolidierung der Macht, die zusammenfiel mit Niederlagen der internationalen Arbeiterbewegung. Der wachsende Apparat im Staat fand in Stalin den Kopf, der weder moralische Skrupel noch ideologische Vorbehalte kannte, und seine charakteristische Ablehnung inhaltlicher Auseinandersetzung vervollständigten Stalins Eignung zum Vollstrecker des Thermidor. Die ersten sieben Kapitel behandeln die Jugend Stalins, seinen Anschluss an die Sozialdemokratie, die Zeit von Krieg und Verbannung und Stalins Rolle im Jahr 1917. Die weiteren Kapitel wurden aus den hinterlassenen Notizen und Fragmenten Trotzkis von Charles Malamuth, einem Übersetzer von Trotzkis Schriften ins Englische, zusammengestellt und veröffentlicht. Leo Trotzki konnte diese Biografie Stalins nicht vollenden, denn im August 1940 wurde er durch einen Agenten der stalinschen Geheimpolizei GPU in Mexiko ermordet.

Preis: 25.90 € | Versand*: 0.00 €
Mao, Stalin und der Koreakrieg (Zhihua, Shen)
Mao, Stalin und der Koreakrieg (Zhihua, Shen)

Mao, Stalin und der Koreakrieg , Die Beziehungen Sowjetunion-China vor und während des Konflikts , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20170301, Produktform: Kartoniert, Autoren: Zhihua, Shen, Übersetzung: Fanke, Wang, Seitenzahl/Blattzahl: 528, Fachschema: Deutsche Geschichte / 20. Jahrhundert, Zeitraum: ca. 1945 bis ca. 1990 (die Zeit des Kalten Krieges), Fachkategorie: Geschichte, Text Sprache: ger, Originalsprache: chi, Verlag: Zambon Verlag + Vertrieb, Verlag: Zambon Verlag + Vertrieb, Verlag: Zambon, Giuseppe, Länge: 223, Breite: 154, Höhe: 31, Gewicht: 722, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Lagerartikel, Unterkatalog: Taschenbuch,

Preis: 27.00 € | Versand*: 0 €

Ist Stalin ein Vorbild?

Stalin wird von einigen Menschen als Vorbild angesehen, insbesondere in Ländern, in denen der Kommunismus oder der Sozialismus ver...

Stalin wird von einigen Menschen als Vorbild angesehen, insbesondere in Ländern, in denen der Kommunismus oder der Sozialismus verehrt wird. Allerdings wird er auch von vielen anderen Menschen aufgrund seiner autoritären Herrschaft, der Verletzung der Menschenrechte und der Millionen von Todesopfern während seiner Regierungszeit kritisiert. Es ist wichtig, die verschiedenen Perspektiven und Meinungen zu berücksichtigen, wenn man über Stalin als Vorbild spricht.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie hat Stalin regiert?

Wie hat Stalin regiert? Stalin regierte die Sowjetunion von 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1953 mit eiserner Faust. Er etablierte...

Wie hat Stalin regiert? Stalin regierte die Sowjetunion von 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1953 mit eiserner Faust. Er etablierte ein totalitäres Regime, das auf Unterdrückung, Angst und Gewalt basierte. Unter seiner Herrschaft wurden Millionen von Menschen verhaftet, gefoltert und getötet, darunter politische Gegner, Intellektuelle und unschuldige Zivilisten. Stalin setzte auch massive Zwangskollektivierungen und Industrialisierungsprogramme durch, die zu Millionen von Todesopfern durch Hunger und Arbeitslager führten. Seine Herrschaft war geprägt von Terror, Propaganda und einem Kult um seine Person.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Autoritär Säuberungen Propaganda Industrialisierung Gulag Geheimpolizei Kult Zensur Planwirtschaft Diktatur

Wie gross ist Stalin?

"Stalin war etwa 1,65 Meter groß, was für die damalige Zeit durchschnittlich war. Seine Körpergröße wurde oft in der Propaganda üb...

"Stalin war etwa 1,65 Meter groß, was für die damalige Zeit durchschnittlich war. Seine Körpergröße wurde oft in der Propaganda übertrieben dargestellt, um seine Macht und Autorität zu betonen. Trotz seiner geringen Größe hatte Stalin eine imposante Persönlichkeit und eine dominante Präsenz, die ihm halfen, seine politische Agenda voranzutreiben. Sein kleiner Statur wurde oft mit seinem harten und autoritären Führungsstil in Verbindung gebracht. Letztendlich war Stalins Größe jedoch nur ein physisches Merkmal und hatte wenig Einfluss auf seine politischen Entscheidungen und Handlungen."

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Tyranne Diktatur Terror Unterdrückung Verfolgung Massenmord Totalitär Ideologisch Unerbittlich

Wie lange herrschte Stalin?

Stalin herrschte über die Sowjetunion von 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1953, was insgesamt 31 Jahre waren. Er übernahm die Führu...

Stalin herrschte über die Sowjetunion von 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1953, was insgesamt 31 Jahre waren. Er übernahm die Führung der UdSSR nach dem Tod Lenins und setzte sich in den folgenden Jahren erfolgreich gegen politische Rivalen durch. Während seiner Herrschaft verfolgte er eine Politik der Industrialisierung und Kollektivierung, die zu Millionen von Todesopfern führte. Seine Diktatur war geprägt von Repressionen, Verfolgungen und Massenterror, der Millionen von Menschenleben kostete. Stalin wird oft als einer der brutalsten Diktatoren des 20. Jahrhunderts betrachtet.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Kommunismus Diktatur Totalitärer Staat Propaganda Repression Terror Gulag Purgen Massenmord

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.