Angebote zu "Sprechen" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Körperdiskurse
37,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der menschliche Körper wird in den Kulturwissenschaften und dort insbesondere in der Geschlechterforschung als eine Grösse verstanden, die nicht jenseits ihrer diskursiven Konstruktion wahrgenommen werden kann. Künstlerische Werke sind die herausragenden Reflexionsorte, an denen die Körperdiskurse einer bestimmten Kultur beleuchtet werden. Dabei variieren Semantik und Wertungen je nach historischem Diskurszusammenhang, in dem Körper, ihre Zustände, ihr Begehren und ihre kulturelle Wahrnehmung zum Gegenstand werden. Die literaturwissenschaftlichen Beiträge des hier vorgestellten Bandes untersuchen die künstlerische Reflexion über Körper am Beispiel deutschsprachiger Liedtexte, wie sie sich im 20. Jahrhundert vom Chanson der Weimarer Republik über die Popmusik, den Punk und das politische Lied bis hin zum Rap entwickelt haben. INHALT: Thomas Ernst und Corinna Schlicht: Körperdiskurse in deutschsprachigen Liedtexten von der Weimarer Republik bis zur Gegenwart. Eine Einleitung; Pia Eisenblätter: Sexualität, Schönheit, Selbstbestimmung – Körperdiskurse in Liedtexten der Weimarer Republik; Christian Steltz: Wenn Hure nicht gleich Hure und Lude nicht gleich Lude ist – Anmerkungen zu anti-bürgerlichen Liedern von Bushido und Brecht; Nina Kaiser: „Gedanken werden sterilisiert – Worte durch Zensur kastriert.“ Körperrepression in Liedtexten von Punkbands der DDR; Corinna Schlicht: „Du musst dir alles geben.“ Hedonistische Daseinsbejahung als Gegendiskurs in den Liedern Konstantin Weckers; Linda Leskau: Superpunk. Zur Subversion der Normalität; Thomas Stachelhaus: Hungrige Herzen, gierige Körper und flüchtige Bindungen in Songtexten der jüngsten Gegenwart; Jan Franzen: Wirklich alles „Easy“? Die Konstruktion weiblicher Körperbilder in der Musik Cros und ihre popularkulturelle Rezeption; Fabian Wolbring: „Rap ist Männersache!“ – Hypermaskulinität und ,männliches‘ Sprechen im deutschsprachigen Rap; Dr. Corinna Schlicht (Jg. 1970) ist derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen. Sie hat Germanistik und Philosophie studiert. Seit 1997 Lehr- und Forschungstätigkeiten an verschiedenen Universitäten (u.a. in Duisburg, Nijmegen und Paderborn). 2003 promovierte sie über die pragerdeutsche Schriftstellerin Lenka Reinerová. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Romantik, Literarische Moderne, Gegenwartsliteratur und Gender Studies, sie hat Veröffentlichungen vorgelegt u.a. zu Heinrich von Kleist, E.T.A. Hoffmann, Thomas Bernhard, Terézia Mora und Dani Levy. 2012 erschien (zus. mit Eva Marsch) ihr Sammelband „Von Geschichten, die ausziehen, das Leben zu erkunden. Einblicke in Julia Francks Erzählwelten“, 2013 die Monographie „Arthur Schnitzler“ sowie (zus. mit Thomas Stachelhaus) der Sammelband „Grenzgänge: Die Filme Tom Tykwers“. Mehr Informationen unter www.uni-due.de/germanistik/schlicht. Dr. Thomas Ernst (Jg. 1974) ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Duisburg-Essen. Er hat Germanistik und Philosophie in Duisburg, Bochum, Berlin und Leuven studiert, war 2005 Gastwissenschaftler an der Columbia University of New York, promovierte 2008 an der Universität Trier, anschliessend arbeitete er als Postdoktorand an der Université du Luxembourg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Literatur-, Kultur- und Medientheorien sowie deutschsprachige, interkulturelle und multilinguale Literaturen und die Neuen Medien, seine letzten Buchveröffentlichungen sind „Popliteratur“ (2001/2005/2014), „Literatur und Subversion“ (2013) sowie „Verortungen der Interkulturalität“ (Mithg., 2012) und „Guy Helminger. Ein Sprachanatom bei der Arbeit“ (2014). Mehr Informationen unter www.thomasernst.net.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die erzählerische Dimension
80,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Eberhard Lämmert: Einführung Eckart Goebel: Stationen der Erzählforschung in der Literaturwissenschaft Hilmar Frank / Tanja Frank: Zur Erzählforschung in der Kunstwissenschaft Peter Diezel: Narrativik und die Polyphonie des Theaters Jörg Schweinitz: Zur Erzählforschung in der Filmwissenschaft Janina Klassen: Was die Musik erzählt Gregor Gumpert: Erfahrung eines Augenblicks. Eine Lektüre des Essays ,The School of Giogione' von Walter Pater Claude Keisch: Noyer le poisson. Motivüberfülle bei Adolph Menzel Angela Lammert: Rhetorik des Schweigens. Skulpturale Erzählformen Tanja Frank: Die Metapher einer Wahlverwandtschaft. Alfred Hrdlicka: Santa Maria delle Grazie - Lionardos Abendmahl restauriert von Pier Paolo Pasolini Hilmar Frank: Katastrophenlandschaft. Geschichte, diskontinuierlich erzählt Peter Diezel: Den ,Führer' vorführen. Bertolt Brechts ,Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui' am Berliner Ensemble (1959) und George Taboris ,Mein Kampf' am Maxim-Gorki-Theater (1990) Jörg Schweinitz: Der ,Stein der Stereotypie'. Der Diskurs zur Standardisierung des Erzählens in der klassischen deutschen Filmtheorie Janina Klassen: ,Das klagende Lied'. Gustav Mahlers Opus 1 Norbert Albrecht: Musik zum Sprechen bringen. Aspekte der Narration in der frühen DDR-Musik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Staats-Sicherheiten - Die Theater Edition
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Stephan Krawczyk Vera Lengsfeld Dieter Drewitz Gilbert Furian Matthias Melster Erhard Neubert Thomas Reufeisen Hartmut Richter Mario Röllig Heidelore Rutz Harry Santos Edda Schönherz Dieter von Wichmann Peter-Michael Wulkau Hans-Eberhard Zahn; Redaktion - Bettina Kasten Musik - Stephan Krawczyk 'Ausgangspunkt unserer Arbeit war der Gedanke dass die Erinnerungen ehemaliger politischer Häftlinge der DDR nicht verloren gehen dürfen. In den Erzählungen von Berichten dieser Menschen offenbart sich der menschenverachtende Charakter des Regimes. Wer hört was sie erlebt haben wird sich schwertun die DDR-Diktatur zu beschönigen oder zu verharmlosen. Das über alle Erwartungen hinausgehende und anhaltende Interesse des Publikums an den 'Staats-Sicherheiten' beweist dass es heute zwanzig Jahre nach dem Untergang der DDR allerhöchste Zeit ist über dieses Thema zu sprechen. Und vielleicht gelingt es ja mit dieser Arbeit auch den Mitwirkenden einen Teil der Würde zurückzugeben die man ihnen damals rauben wollte.' Konzept: Lea Rosh und Renate Kreibich-Fischer Regie: Clemens Bechtel

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Staats-Sicherheiten - Die Theater Edition
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Stephan Krawczyk Vera Lengsfeld Dieter Drewitz Gilbert Furian Matthias Melster Erhard Neubert Thomas Reufeisen Hartmut Richter Mario Röllig Heidelore Rutz Harry Santos Edda Schönherz Dieter von Wichmann Peter-Michael Wulkau Hans-Eberhard Zahn; Redaktion - Bettina Kasten Musik - Stephan Krawczyk 'Ausgangspunkt unserer Arbeit war der Gedanke dass die Erinnerungen ehemaliger politischer Häftlinge der DDR nicht verloren gehen dürfen. In den Erzählungen von Berichten dieser Menschen offenbart sich der menschenverachtende Charakter des Regimes. Wer hört was sie erlebt haben wird sich schwertun die DDR-Diktatur zu beschönigen oder zu verharmlosen. Das über alle Erwartungen hinausgehende und anhaltende Interesse des Publikums an den 'Staats-Sicherheiten' beweist dass es heute zwanzig Jahre nach dem Untergang der DDR allerhöchste Zeit ist über dieses Thema zu sprechen. Und vielleicht gelingt es ja mit dieser Arbeit auch den Mitwirkenden einen Teil der Würde zurückzugeben die man ihnen damals rauben wollte.' Konzept: Lea Rosh und Renate Kreibich-Fischer Regie: Clemens Bechtel

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die erzählerische Dimension
69,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eberhard Lämmert: Einführung Eckart Goebel: Stationen der Erzählforschung in der Literaturwissenschaft Hilmar Frank / Tanja Frank: Zur Erzählforschung in der Kunstwissenschaft Peter Diezel: Narrativik und die Polyphonie des Theaters Jörg Schweinitz: Zur Erzählforschung in der Filmwissenschaft Janina Klassen: Was die Musik erzählt Gregor Gumpert: Erfahrung eines Augenblicks. Eine Lektüre des Essays ,The School of Giogione' von Walter Pater Claude Keisch: Noyer le poisson. Motivüberfülle bei Adolph Menzel Angela Lammert: Rhetorik des Schweigens. Skulpturale Erzählformen Tanja Frank: Die Metapher einer Wahlverwandtschaft. Alfred Hrdlicka: Santa Maria delle Grazie - Lionardos Abendmahl restauriert von Pier Paolo Pasolini Hilmar Frank: Katastrophenlandschaft. Geschichte, diskontinuierlich erzählt Peter Diezel: Den ,Führer' vorführen. Bertolt Brechts ,Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui' am Berliner Ensemble (1959) und George Taboris ,Mein Kampf' am Maxim-Gorki-Theater (1990) Jörg Schweinitz: Der ,Stein der Stereotypie'. Der Diskurs zur Standardisierung des Erzählens in der klassischen deutschen Filmtheorie Janina Klassen: ,Das klagende Lied'. Gustav Mahlers Opus 1 Norbert Albrecht: Musik zum Sprechen bringen. Aspekte der Narration in der frühen DDR-Musik.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
At The End Of The Day
12,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Es ist eine Frage, die Till Brönner durch seine Karriere begleitet: Wie interpretiert er den modernen Jazz? Was ist ihm musikalisch wichtig, am Ende des Tages? Bevor er auf sein neues Album zu sprechen kommt, erzÃEURhlt er von einem Konzert auf dem Leipziger Mediencampus im April 2010: Ein Duett mit dem Perkussionisten GÃŒnther Baby Sommer. Ein pures Schlagzeug-Trompeten-Treffen als Soundclash der Jazz-Spezialisten. In der langen Geschichte des Jazz kann man immerhin auf internationale Gröà en wie Max Roach und Dizzy Gillespie oder Don Cherry mit Ed Blackwell verweisen, um Referenzbeispiele zu nennen. Geboren wurde diese Session im Rahmen der StabÃŒbergabe der Professur an der Dresdener Hochschule fÃŒr Musik von Sommer an Brönner. Ein Freestyle-Set, das zu seinem VerstÃEURndnis von Vielseitigkeit gehört. Till Brönner schÃEURtzt den weiten Horizont, mit dem er, der hochdekorierte Jazzer durch die Welt der Musik streift. Er treibt das experimentelle Spiel auf seinem hometurf genauso voran wie er sich intensiv mit anderen Genres beschÃEURftigt. Ein wichtiger Aspekt fÃŒr das neue Album At The End Of The Day, das Songs aus fÃŒnf Jahrzehnten Popgeschichte interpretiert. Pop, nicht Jazz! Und das zudem einen Ausflug zu Johann Sebastian Bach unternimmt. Er ahnt bereits, dass bei seinen Arrangements von den Beatles ÃŒber Bowie bis hin zu den US-Rockern The Killers grundsÃEURtzliche Fragen auftauchen werden. Etwa: Warum macht der das? Oder auch: Darf der das ÃŒberhaupt, so als vielfach ausgezeichneter Trompeter, der im Laufe seiner 25jÃEURhrigen Karriere vier Echos und eine Grammy-Nominierung erhielt, dessen TontrÃEURger in der ganzen Welt schon mehr als eine Millionen mal verkauft wurden und der mit den Gröà ten der Jazz- und Popwelt gearbeitet hat? Grundsatzfragen, die ihn ein wenig nerven. âEUR Ich stelle mich kontinuierlich diesen Jazz-Welten. Und dort entstehen dann neue, andere Sachen. Ob man diese allerdings auf einem Album veröffentlichen muss, steht auf einem anderen Blatt.âEUR Till Brönner hat sich seit lÃEURngerem dafÃŒr entschieden, seine eigenen Maà stÃEURbe zu setzen. Nach Oceana (2006) und der Bossa-Nova-Hommage Rio (2008) stöbert er 2010 in einer universalen Pop-Bibliothek: âEUR Wir haben das `Rio`-Programm ausgedehnt auf Konzerten in der ganzen Welt gespielt, ohne genau zu wissen, wohin die nÃEURchste Reise fÃŒhren wird. Gleichzeitig habe ich die Begegnungen mit anderen KÃŒnstlern intensiviert. Daraus ist eine Sammlung entstanden, die kunterbunter nicht hÃEURtte sein können. Faszinations-FundstÃŒcke aus meinem Leben, die ich letztlich danach ausgewÃEURhlt habe, welche Möglichkeiten sie mir fÃŒr den eigenen Ausdruck bieten.âEUR Brönner fiel die Wahl der 12 besten aus den etwa 30 Referenzsongs relativ leicht. âEUR WÃEURhrend der Produktion haben wir die `Temperatur` fÃŒr meine Stimme flieà end erarbeitet. Letztlich konnte ich dann auf At The End Of The Day in Personalunion âEUR' als Trompeter und SÃEURnger - agieren.âEUR Brönner bekrÃEURftigt, dass er auf musikhistorische ZusammenhÃEURnge verzichtet hat. âEUR Space OddityâEUR von Bowie steht genauso als eigenstÃEURndiges Statement, wie es keine inhaltliche BrÃŒcke zwischen âEUR HumanâEUR von The Killers und âEUR HumanâEUR der britischen New-Wave-Band Human League gibt. Seine Trompete fÃŒhrt âEUR AirâEUR aus der 3. Orchestersuite von Johann Sebastian Bach in andere SphÃEURren, genauso wie alle anderen Titel von seinem unverkennbarem Trompetenspiel leben. Brönners neues Album ist purer, ganz persönlicher Eklektizismus. Er durchkreuzt freischwebend ein Pop-Universum, bei dem die Beatles der frÃŒhen Sechziger auf das amerikanische 70er-Duo Seals & Croft (âEUR Summer BreezeâEUR ) treffen. Die Aufnahmen entstanden âEUR' nach voran gegangenen AuswÃEURrts-Produktionen in Brasilien und Los Angeles âEUR' diesmal im heimischen Berlin: âEUR Wir haben uns bewusst mit einer kompletten Live-Band fÃŒr 2 Wochen ins Planet Roc-Studio zurÃŒckgezogen. Dort im alten DDR-Funkhaus gibt es groà e, hohe RÃEURume

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot